Deutsches Tanzsportabzeichen Orientalischer Tanz – DTSA-OT – Teil 2

Interview & Erfahrungsbericht mit und von Susanne Schon

Susanne Schon - Foto: A. Elbing

Seit einigen Jahren ist es möglich das Deutsche Tanzsportabzeichen im Orientalischen Tanz abzulegen. Was sich dahinter verbirgt, wie das funktioniert, erklärt uns Susanne Schon. Ihr ist das DTSA-OT eine Herzensangelegenheit.

Liebe Susanne, erzähl bitte ein bisschen über Dich: Wer bist Du, woher kommst Du, wie bist Du zum OT gekommen? Unterrichtest/tanzt Du?

Mein Name ist Susanne Schon und ich lebe in Mudersbach, das geografisch noch zum Siegerland gehört.
Nach Abstechern in verschiedene Tanzarten, wie Discofox, Line Dance, Ballett und Jazz Dance bin ich 2002 zum Orientalischen Tanz gekommen. Dieser Tanz hat mich von der ersten Stunde an fasziniert und gefesselt. Ich hatte das Gefühl, endlich angekommen zu sein.
Seit 2007 gebe ich diesen wundervollen Tanz an meine Kursteilnehmerinnen weiter. Ich unterrichte in einem Tanzsportverein in Kreuztal bei Siegen Orientalischen Tanz und an der VHS Orientalischen Tanz und Yoga.

Kannst Du uns kurz erläutern, wobei es sich beim DTSA-OT handelt?

Der Deutsche Tanzsportverband (DTV) verleiht für tanzsportliche Leistungen das (Deutsche Tanzsportabzeichen) DTSA. Es ist eine offizielle Auszeichnung des DTV für gutes Tanzen und körperliche Fitness im Breitensport, also vergleichbar mit dem Sportabzeichen. Auch einige Krankenkassen erkennen das DTSA in ihrem Bonussystem an

Seit 2008 wird in den DTV-Verleihungsbedingungen erstmals auch der Orientalische Tanz als eigenständige Tanzform aufgezählt und somit eine DTSA-OT Abnahme ermöglicht.

Für die DTSA-Abnahme in Bronze, Silber und Gold werden unterschiedliche Mindestanforderungen an Musik {Rhythmus}, Figuren aus dem Figurenkatalog der Rahmenrichtlinien zur TrainerInnen-Ausbildung im Orientalischen Tanz und Anzahl der Tänze zugrunde gelegt. Die Dauer der Einzeltänze beträgt 1,5 bis 2 Minuten. Für Gruppentänze beträgt die Mindestzeit 2 Minuten.
Die Mindestanforderungen für Bronze sind: 3 unterschiedliche Tänze, 4 Figuren aus dem Figurenkatalog der Rahmenrichtlinien bestehend aus 2 Grundschritten, z. B., Kreuzschritt und „arabischer“ Grundschritt. 1 Grunddrehung, z. B. 3-Schritt-Drehung und 2 Grundbewegungen, z. B. Beckenwiege und Beckenrotation (Twist).​ Die Dauer der Einzel- also Solotänze beträgt 1,5 bis 2 Minuten und für Gruppentänze mindestens 2 Minuten.

In den DTSA-Verleihungsbedingungen wird empfohlen, die Abzeichen in aufsteigender Reihenfolge, also Bronze, Silber und Gold zu erwerben.

Abnahme 2014: Teilnehmerinnen & Abnehmerinnen

Welche Funktionen hast Du im Ramen des DTSA-OT bisher übernommen?

Ich habe erstmals im Herbst 2010 vom DTSA-OT gehört. Im Mai 2013 habe ich an einer DTSA-Schulung teilgenommen. Mein Wunsch war es, eine DTSA-Abnahme zu organisieren und auch andere Tanzsportvereine dafür zu gewinnen. So habe ich verschiedene Vereine angeschrieben, mein Projekt vorgestellt und gefragt, ob Interesse an einer Teilnahme besteht. Die Resonanz war nicht gerade überwältigend, aber ich habe mich gefreut, dass zumindest zwei weitere Vereine dabei waren.

Zur Vorbereitung für das DTSA-OT in Bronze, und später dann auch für Silber und Gold, habe ich Workshops angeboten, in denen ich unterschiedliche Tänze mit den Mindestanforderungen unterrichtet habe. Die Teilnehmerinnen erhielten ein Skript, die Musik und ein Video, um die Choreografien bis zum Abnahmetermin zu üben.
Teilnehmende Dozentinnen durften die erlernten Choreografien an ihre KursteilnehmerInnen weitergeben.
Außerdem habe ich in einem Kurs zur Vorbereitung auf die Abnahme angeboten.

Die Anmeldung der DTSA-Abnahme läuft über den/die zuständige/n DTSA-Beauftragte/n des jeweiligen Landestanzsportverbands und von dort erhält man alle erforderlichen Listen und auch die Urkunden und Nadeln.

Als Abnahmeleitung habe ich die gesamte Abnahme, von der Meldung des Abnahmetermins bis zum Versenden der Teilnehmerlisten und Anfordern der Urkunden und Nadeln organisiert. Bisher habe ich vier Abnahmen organisiert.

Im Oktober 2015 wurde ich zur DTSA-Abnehmerin für Orientalischen Tanz berufen und war bisher bei drei DTSA-Abnahmen als Abnehmerin dabei.

Im Rahmen der Lizenzerhaltsschulungen für TR-C-Bsp-OT (Trainer*in C Breitensport Orientalischer Tanz) unterrichte ich den fachlichen Teil zum DTSA-OT und würde mir wünschen, dass zukünftig mehr Abnahmen im Bereich DTSA-OT stattfinden werden.

Feierliche Urkundenübergabe

Wie können wir uns eine Abnahme vorstellen? Wie läuft sie ab?

Jede/r TeilnehmerIn erhält eine Abnahmenummer und kann entweder in einer Gruppe (Gruppenabnahme) oder ein Solo (Einzelabnahme) tanzen. Alle Tänze müssen nacheinander getanzt werden und die TeilnehmerInnen erhalten direkt im Anschluss ein kurzes Feedback von den AbnehmerInnen.
Nach den DTSA-Verleihungsbedingungen könnten für BewerberInnen mit Handicap die Leistungsanforderungen bzw. Bewertungskriterien entsprechend angepasst werden. Die AbnehmerInnen müssen vor Abnahme darüber in Kenntnis gesetzt werden, da dies auf der Abnahmekarte vermerkt werden muss.

Je nach dem, wie die Abnahme organisiert ist, können im Anschluss an die Abnahme auch schon die Urkunden und Nadeln übergeben werden. Das sollte aber vorab mit dem/der jeweiligen DTSA-Beauftragten des Landestanzsportverband geklärt werden.
Ich habe dies immer gern zu einem späteren Termin im Rahmen einer kleinen Feier im Vereinsheim, mit Kaffee, Kuchen und Tanzvorführungen gemacht, zu der Freunde, Familie und Interessierte kommen konnten.

Alle Abnahmen, die ich organisiert habe, waren nicht öffentlich. Im Tanzsaal waren nur die AbnehmerInnen, die Abnahmeleitung und die Gruppe, die abgenommen wurde. Weder die anderen TeilnehmerInnen, noch ZuschauerInnen hatten während der Abnahme Zutritt zum Tanzsaal.
Es besteht allerdings auch die Möglichkeit der öffentlichen DTSA-Abnahme, so dass jede/r Interessierte während der DTSA-Abnahme Zutritt zum Tanzsaal hat. Ich würde das nicht empfehlen, da es auch gewisse Risiken birgt, z. B., wenn ein/e TeilnehmerIn nicht besteht oder noch einmal anfangen muss. TeilnehmerInnen sind bei Publikum nervöser.

2021 hast Du auch eine Online-Abnahme via Zoom organisiert. Was waren die besonderen Herausforderungen der Online-Abnahme?

Die technischen Rahmenbedingungen, denn laut DTSA-Verleihungsbedingungen müssen die Bild- und Tonqualität eine zweifelsfreie Beurteilung der dargebotenen Tänze ermöglichen. Daher habe ich im Vorfeld einen Termin via Zoom mit den beiden Abnehmerinnen Traudel Dort und Petra Dietzen und auch der Trainerin des TSC Brühl, Isabell Ugol, die sich der Abnahme angeschlossen hatte, vereinbart. So konnten wir im Vorfeld die technischen Bedingungen und die Raumverhältnisse prüfen, aber auch noch organisatorische Fragen klären.

Diese Abnahme war schon ein kleines Abenteuer, aber am Ende hat alles sehr gut funktioniert (Bericht im Tanzspiegel 1/2022 über diese Abnahme).

Susannes Teilnehmerinnen bei der Online-Abnahme 2021

Welche Form der Vorbereitung sind möglich/empfiehlst Du? Was müssen die TeilnehmerInnen können? Welches Level sollten sie haben?

Ich möchte meine Gruppen bestmöglich auf die Abnahme vorbereiten und biete daher immer ca. 6 Monate vor der Abnahme Workshops an, in denen ich die Tänze mit den erforderlichen Mindestanforderungen unterrichte. Die TeilnehmerInnen erhalten ein Skript, die Musik und ein Video. So haben sie die Möglichkeit, die Tänze auch zu Hause zu üben. Außerdem unterrichte ich diese Tänze in einem Kurs. Kurz vor der Abnahme stelle ich die Gruppen zusammen und wir „spielen“ die Abnahme durch. Jede/r TeilnehmerIn erhält dann ein Feedback von mir.

Je höher das Abzeichen, desto mehr Zeit sollte für die Vorbereitung eingeplant werden.​

Für das DTSA-OT Bronze sind die Anforderungen nicht so hoch, dennoch müssen die TeilnehmerInnen die geforderten Bewegungen sauber und im Takt tanzen können. Je nach Talent und der gewählten Figuren, kann ein/e AnfängerIn mit guten Vorkenntnissen an einer DTSA-OT Abnahme in Bronze teilnehmen. Grundsätzlich sollte jede/r TeilnehmerIn mit dem Bronze-Abzeichen beginnen.
Je höher das Abzeichen, desto höher sind auch die Mindestanforderungen an die Tänze und somit an das Level der Teilnehmenden.

Was haben die TeilnehmerInnen aus Deiner Sicht von dem Erwerb des DTSA?

  • Sie erlernen neue Choreografien und beschäftigen sich intensiv mit den geforderten Bewegungen. Dadurch verbessert sich ihre Tanztechnik.
  • Viele Krankenkassen vergeben für den Erwerb des DTSA Punkte für das Bonusheft.
  • Steigerung der Gruppendynamik und Motivation, da sie ein gemeinsames Ziel haben, auf das sie hinarbeiten.
  • Freude, die sie miteinander teilen können, wenn sie ihr Ziel erreicht haben.
  • Einen schönen Abschluss, wenn die Urkunden und Nadeln im Rahmen einer Feier übergeben werden und sie „ihre“ Tänze noch einmal tanzen können.

Du hast das DTSA auch selbst abgelegt (?) – wie war das für Dich? Warum hast Du Dich dafür entschieden?

Immer wieder habe ich Workshops für die DTSA-OT-Abnahme angeboten und durchgeführt und meine Frauen auf die Abnahme vorbereitet. Ich habe Urkunden und Nadeln übergeben und mich mit ihnen über die erreichten Ziele gefreut.

Als Abnehmerin wollte ich wissen, wie es sich anfühlt auf der „anderen“ Seite zu stehen, sich dieser Herausforderung zu stellen, und ich muss gestehen, zu Beginn der Tänze hatte ich etwas Herzklopfen, aber das hat sich schnell gelegt. Es hat Spaß gemacht, meine Tänze gemeinsam mit meinen Frauen zu tanzen. Ich habe das DTSA – OT in Bronze und Silber erworben und freue mich schon auf das DTSA-OT in Gold.

Vielen herzlichen Dank, liebe Susanne, für die umfangreiche und offene Beantwortung meiner Fragen!

Susanne - Foto: A. Elbing
Foto: A. Elbing

Mehr zu Susanne Farida: www.susanne-farida.de

Ein weiteres Interview zum Thema – mit Hanan Kadur – findet ihr ebenfalls auf unserem Blog.

Weitere Informationen zum Orientalischen Tanz im Deutschen Tanzsportverband und dem DTSA-OT findet ihr außerdem hier.

Unsere nächsten Vorbereitungs-Workshops mit Hanan starten am 25.02.24 in Frankfurt & online!

DTSA-OT Bronze

DTSA-OT Silber

DTSA-OT: Vorbereitung in Frankfurt & online - Fotos: C. Eisenreich